Digitale Berufsorientierung in Zeiten der Coronapandemie

Sind Einblicke in Unternehmen und Ausbildungsberufe in Zeiten von Kontaktbeschränkungen überhaupt möglich? Ja – mit Virtual Reality-Brillen, wird den Jugendlichen einen Einblick in Berufe und Betriebe direkt aus dem Klassenzimmer ermöglicht – informativ, spannend und jugendgerecht.

Die Schüler*innen in den wirtschaftswissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Zweigen der Klassen acht bis zehn haben damit die Möglichkeit genutzt, sich beruflich zu orientieren und über die Vielfalt von Ausbildungsberufen und deren typischen Aufgabenbereiche zu informieren. Dabei erkundeten die Schüler*innen einen oder mehrere von insgesamt 120 Berufen, wie beispielsweise Industrieinformatiker/-in bei Siemens oder Polizist/-in bei der Polizei Berlin, mit der VR-Brille und den dazugehörigen analogen Berufskarten. Dies war eine gelungene Abwechslung im Schulalltag, was sich in einer durchweg positiven Rückmeldung der Schüler*innen gezeigt hat. 

Hr. Rossmann