Wirtschaft und Recht

Schulleben 2018/19

Zum Schuljahresende 2019 hat Frau Rowena Stubenrauch die Fachschaft Wirtschaft und Recht/ Wirtschaftsinformatik verlassen und eine neue Stelle an einer anderen Schule angetreten. Seit Beginn diesen Schuljahrs konnte folglich mit Herrn Michael Weißhaupt ein neuer Kollege innerhalb unserer Fachschaft begrüßt werden. Durch seine neuen und guten Ideen trägt auch er zu unserem Schulleben bei.

Die wachsende Beliebtheit des Faches zeigt sich auch nach wie vor an der hohen Schülerzahl im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig sowie beim Abitur. Auch in diesem Jahr konnten wieder eine Vielzahl an KollegiatInnnen erfolgreich zum Abitur geführt werden.

Im Folgenden soll ein kurzer Abriss die Aktivitäten der kleinen Fachschaft im Schuljahr 2018/2019 verdeutlichen:

Projekt: Berufswahl (9. Klassen)

Wie in den Jahren zuvor wurde das Projekt Berufswahl mithilfe eines Portfolios innerhalb eines Lernbüros über die Dauer von sieben Wochen erarbeitet. Unserem Selbstverständnis nach dient dieses Projekt als Vorbereitung unserer Schülerinnen und Schüler auf die spätere Arbeitswelt. Dementsprechend konnten sich die Jugendlichen mit ersten Berufen eingehender beschäftigen und einen Lebenslauf sowie ein Bewerbungsschreiben verfassen. Das verpflichtende Berufspraktikum in der Woche vor den Pfingstferien diente dann als Brückenbauer zwischen Theorie und Praxis.

Simone Reihl (Fachbetreuerin Wirtschaft und Recht)

Besuch des Porschezentrum in Estenfeld mit der 8. Klasse:

Am 07.06.2019 erhielten 14 Schüler der 8ten Klassen die Gelegenheit das Phänomen Porsche hautnah im Porschezentrum in Estenfeld zu erleben. Der Geschäftsführer Herr Stoll nahm sich persönlich Zeit, um die vielen Fragen der Schüler zu beantworten und ihnen das Porschekonzept zu erklären. Während der eineinhalbstündigen Führung durch Ausstellungsraum, Werkstatt und Lager lernten die Schüler einiges über die verschiedenen Abläufe im Unternehmen. Beispielsweise erklärte ihnen Herr Stoll das besondere Auslieferungsritual bei Porsche, bei dem das vom Kunden bestellte Auto unter einem weißen Tuch bleibt und erst vor dem Kunden enthüllt wird. Im Bereich des Lagers erfuhren die Schüler wissenswertes über die Lagerhaltung, und wie schnell Ersatzteile beschafft werden können. Nach der Besichtigung des Raumes, in dem sämtliche Sonderausstattungen vorgestellt wurden, hatten die Schüler die Chance zu beweisen, wie gut sie während der Führung zugehört hatten. Herr Stoll stellte eine Frage über den 911er, eines der berühmtesten Modelle von Porsche und lobte als Preis ein Probesitzen in einem im Hof bereitstehenden Porsche aus. Mehrere Schüler lagen dicht dran, denn es galt zu errechnen, wie lange es das Modell des 911er schon gibt, die richtige Antwort lautet 56 Jahre.

Doch es blieb nicht allein beim Probesitzen im Cayman sondern Zündung, Bremse und Gas alles durfte ausprobiert werden und die Lautstärke war beachtlich. Anschließend durften die Schüler in allen Autos im Ausstellungsraum probesitzen und das Lebensgefühl Porsche hautnah erleben.

Sowohl für die Schüler als auch die begleitenden Lehrkräfte (Frau Stubenrauch und Herr Hamperl) war der Tag im Porschezentrum ereignisreich und hat zu einem vertieften Verständnis von wirtschaftlichen Vorgängen beigetragen.

Die Klasse beim Besuch des Porschezentrums

Rowena Stubenrauch

Besuch der Jugendgerichtshilfe in der 9. Klasse:

In der 9ten Klasse kommen die Schülerinnen und Schüler erstmals in Kontakt mit dem Begriff Strafrecht. Im Rahmen des Unterrichts lernen sie die Unterschiede zwischen Jugend- und Erwachsenemstrafrecht kennen. Herr Siegel von der Jugendgerichtshilfe Würzburg verschaffte den Jugendlichen am 24.05.2019 noch einen tieferen Einblick in die Materie, indem er die verschiedenen Konsequenzen beschrieb, die es innerhalb des Jugendstrafrechts gibt. Er beließ es allerdings nicht dabei, sondern veranschaulichte den Zuhörern seine Arbeit anhand von Fällen, an denen er selbst mitgewirkt hatte. Für die Schüler besonders eindrucksvoll war der dicke Stapel an Prozessakten, die Herr Siegel mitbrachte. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern entwickelte sich in den 90 Minuten eine lebhafte Diskussion über alle möglichen Eventualitäten. So gab Herr Siegel offen Auskunft über das Vorgehen der Polizei bei der Ermittlungsarbeit und machte den Jugendlichen klar, dass auch kleinste Drogenmengen kein Kavaliersdelikt darstellen. Neben der aktuellen Situation ging Herr Siegel auch auf das Thema Flüchtlinge ein, und inwiefern sich die Jugendkriminalität in Würzburg dadurch verändert hat. Insgesamt konnte er jedoch ein durchaus positives Bild ziehen, das Jugendliche in Würzburg vergleichsweise wenige Straftaten begehen.

Rowena Stubenrauch

Exkursion zum Kriminalmuseum in Frankfurt am Main:

Am Dienstag, den 17.12.2018 unternahm das W-Seminar „Deutschlands größte Kriminalfälle“ von Herrn Kaußler mit der Begleitung von Frau Stubenrauch eine Exkursion zum Polizeipräsidium in Frankfurt am Main. Dort wurde den Kollegiaten von Frau Lange eine Führung im Kriminalmuseum angeboten. In einer mehr als zweistündigen Führung erfuhren die Schülerinnen und Schüler beispielhaft an Kriminalfällen der Frankfurter Polizeigeschichte, wie die Arbeit von Tatortermittlern aussieht. Das Spektrum an echten Fällen reichte dabei von Wohnungseinbrüchen, Drogendelikten bis hin zu mehrfachen Mordfällen; darunter auch der mehrfach verfilmte Mordfall „Das Mädchen Rosemarie“ oder der doppelte Polizistenmord während der Demonstrationen beim Bau der Startbahn West des Flughafens Frankfurt. Frau Lange verstand es dabei sehr geschickt, die Seminarteilnehmer und –teilnehmerinnen  durch ihre Erzählungen in ihren Bann zu ziehen. Dies wurde auch in der anschließenden 30-minütigen offenen Diskussionsrunde deutlich, die einige Schüler nutzten, um sich über die Arbeit einer Polizeibeamtin zu informieren. Vorher durften wir auf besonderen Wunsch die Waffenkammer des Polizeipräsidiums Frankfurt besichtigen, die beschlagnahmte Waffen jeglicher Art beherbergt.
Für die Teilnehmer des W-Seminars im Fach Wirtschaft und Recht dürfte diese Exkursion viele interessante Informationen gebracht haben, die sie sicherlich auch bei der Anfertigung der Seminararbeit nutzen können!

Markus Kaußler (Kursleiter und Oberstufenkoordinator)

Fachkollegium

Im Moment unterrichten im Fachbereich Wirtschaft StR i.K. Markus Kaußler, LASS Michael Weißhaupt und StRin i.K. Simone Reihl (Fachbetreuerin).

Simone Reihl

Stundentafel und Lehrwerke

Wirtschaft und Recht (zweigabhängig)

 

WSG-W: Wirtschaftswissenschaftlicher
Zweig

WSG-S: Sozialwissenschaftlicher Zweig

NTG: Naturwissenschaftlicher Zweig

8. Klasse

2 Std. (Wirtschaft&Recht 1
für WSG-W; Buchner)
Link(ISB):Lehrplan
Wirtschaft&RechtWSG-W 2 (8)

   

9. Klasse

2 Std. (Wirtschaft & Recht 2 für WSG-W; Buchner)
Link(ISB):Lehrplan
Wirtschaft&RechtWSG-W 2 (9)

2 Std. (Wirtschaft & Recht 1; Buchner)
Link(ISB):Lehrplan
Wirtschaft&Recht(9)

2 Std. (Wirtschaft & Recht 1; Buchner)
Link(ISB):Lehrplan
Wirtschaft&Recht(9)

10. Klasse

2 Std. +2 Profilstunden* (Wirtschaft & Recht 3 für WSG-W; Buchner)
Link(ISB):Lehrplan
Wirtschaft&RechtWSG-W2(10)

2 Std. (Wirtschaft & Recht 2; Buchner)
Link(ISB):Lehrplan
Wirtschaft&Recht(10)

2 Std. (Wirtschaft & Recht 2; Buchner)
Link(ISB):Lehrplan
Wirtschaft&Recht(10)

Q 11

2 Std. (Wirtschaft und Recht 11, Westermann und Klett)
Link(ISB):LehrplanWirtschaft&Recht(11)

Q 12

2 Std: (Wirtschaft und Recht 12, Westermann und Klett)
Link(ISB):LehrplanWirtschaft&Recht(12)

Wirtschaftsinformatik (nur WSG-W)

8. Klasse 2 Std. (Wirtschaftsinformatik 1; Buchner)
Link(ISB):LehrplanWirtschaftsinformatik(8)

9. Klasse

  2 Std. (Wirtschaftsinformatik 2; Buchner)
Link(ISB):LehrplanWirtschaftsinformatik(9)

10. Klasse

  2 Std. + 2 Profilstunden* (Wirtschaftsinformatik 3; Buchner)
Link(ISB):LehrplanWirtschaftsinformatik(10)
Oberstufe   als Wahlfach wählbar

*: in der zehnten Jahrgangsstufe können die zwei Profilstunden des wirtschaftswissen­schaftlichen Zweiges von der Lehrkraft individuell auf die beiden Fächer oder Projekte verteilt werden!

Fachkollegium

Im Moment unterrichten im Fachbereich Wirtschaft StR i.K. Markus Kaußler, StRin i.K. Rowena Paprotny und StRin i.K. Simone Reihl (Fachbetreuerin).

Markus Kaußler