Land der unbegrenzten Möglichkeiten – ein Austausch mit Amerika

Der Sprung über den großen Teich

Am 02. September starteten wir unseren dreiwöchigen Amerikaaustausch gemeinsam mit dem Veitshöchheimer Gymnasium. Wir freuten uns alle sehr, unsere Austauschpartner wieder zu sehen, welche bereits im Juni für drei Wochen in Würzburg waren. Die darauf folgenden zwei Wochen besuchten wir mit unseren Austauschpartnern den Unterricht in der Faribault High School (FHS). Es war sehr interessant, das amerikanische Schulsystem kennenzulernen. Die größten Unterschiede waren zum Beispiel, dass die Amerikaner jeden Tag den gleichen Stundenplan und insgesamt nur fünf bis sechs verschiedene Unterrichtsfächer haben. Außerdem gibt es in Amerika keine Sportvereine; ihren Sport machen sie nach dem Unterricht in der Schule. Die Schüler der FHS haben jede Woche Spiele gegen andere Schulen.

Die Zuschauer werden motiviert…

Beim Footballspiel war das Motto „Wear something pink“. Also haben die meisten Schüler rosa T-Shirts getragen. Wir haben Poster für die Mannschaft gemacht und die Spieler dadurch motiviert. Leider hat Faribault am Ende verloren, aber trotzdem war es ein unvergesslicher Abend mit schönen Erinnerungen.
Außerhalb des Schulbesuchs haben wir verschiedene Ausflüge gemacht. Unter anderem haben wir das Rathaus von Faribault besucht, wo wir vom Bürgermeister empfangen und als Ehrenbürger ausgezeichnet wurden.

Die Freunde werden unterstützt…

Eine weitere Attraktion war die Mall of America. Diese ist die größte Mall in ganz Amerika mit über 500 Geschäften und einem eigenen Freizeit- und Unterwasserpark.
Darüber hinaus besichtigten wir die Gooseberry Falls und den Leuchtturm Splitrock Lighthouse, von dem man einen wunderschönen Ausblick über den Lake Superior hat.

 

Am Donnerstag vor unserer Abreise ist Faribault von drei Tornados getroffen worden. Das war das erste Mal seit rund 20 Jahren, dass Faribault von Tornados heimgesucht wurde. Da der Sturm so stark war, ist am nächsten Tag die Schule ausgefallen.

Unser Amerikaaustausch war spitze und wir werden ihn nicht so schnell vergessen. Wir können jedem nur empfehlen, in zwei Jahren daran teilzunehmen. Man verbessert in dieser Zeit nicht nur seine Sprachkenntnisse, sondern schließt auch unglaubliche Freundschaften.

(Schülerfassung, gekürzt)