Q11 – Besuch einer Gerichtsverhandlung

Besuch einer Gerichtsverhandlung

Der Wirtschafts- und Rechtskurs von Frau Reihl

Um eine Gerichtsverhandlung mit zu verfolgen, machten wir, der Wirtschafts- und Rechtkurs von Frau Reihl (Q11), uns am 04.05.2016 um 9.15 Uhr gemeinsam zu Fuß auf den Weg ins Gericht. Dass wir dort als Gruppe und nicht einzeln eintreffen, war nämlich eine der mehreren Einlassbedingungen. Dort angekommen trübte sich zunächst unsere Vorfreude ein wenig, da die Diebstahlverhandlung, für die wir angemeldet waren, vom Rechtsanwalt des Täters als voraussichtlich wenig spannend und sehr kurz angekündigt wurde. Jedoch hatten wir dann das Glück, dass eine andere, bereits laufende Gerichtsverhandlung zu dieser Zeit für fünf Minuten unterbrochen wurde und wir so die Möglichkeit bekamen, in den Saal dieser Verhandlung zu gehen. Da wir mitten in der Verhandlung, die bereits die dritte in diesem Fall war, dazu kamen, war es zunächst schwierig, die Beziehungen der Personen zueinander und die Zusammenhänge der Aussagen zu verstehen. Zunächst sagte ein Arzt als Zeuge aus und beteuerte mehrfach, dass er bei der Klägerin, als diese als Patientin wegen Kopfschmerzen bei ihm erschien, keine Verletzungen feststellen konnte. Man kam sich ein bisschen vor wie beim Lesen eines Krimis mit einer unverständlichen Ausgangssituation, die im Laufe des Buches immer klarer wird. Nach und nach haben wir durch die Aussage der Rechtsanwälte erfahren, dass die Klägerin vier Tage nach dem ersten Arztbesuch mit schweren Verletzungen am Kopf, Armen und Beinen ins Krankenhaus gekommen war, die ihr die beiden Angeklagten, von denen sich einer bereits in Untersuchungshaft befindet, zugefügt haben sollen. Nicht nur aufgrund der Zeugenaussage des Arztes, sondern auch wegen mehrerer Widersprüche bei den Angaben der Klägerin, bei der es sich zudem um eine Alkoholikerin handelt, besteht nun der Verdacht auf Falschaussage, weswegen eine weitere Verhandlung mit erneutem Verhör des Opfers folgen wird. Wir fanden den Gerichtsbesuch sehr spannend und einige von uns möchten sogar die Fortführung der Verhandlung mitverfolgen. Zum Schluss bedanken wir uns bei Frau Reihl, dass sie das für uns organisiert hat.

Elena Hick, Jenin Fleischmann, Angelina Wegele