Australien

AUSTRALIENAUSTAUSCH mit der Firbank Grammar School, Melbourne

(Organisation OStR’in Andrea Antor)

Australienaustausch 1

Im Jahr 2014 konnten gleich drei Schülerinnen der zehnten Klasse an dem Schüleraustausch mit unserer Partnerschule, der Australienaustausch LogoFirbank Grammar School in Melbourne, teilnehmen. Gleich zu Beginn der Sommerferien machten wir uns auf die etwa 24-stündige Reise in den australischen Winter, der temperaturmäßig etwa unserem Frühling entspricht, um dort sieben wundervolle Wochen zu verbringen. So erlebten wir den Schulalltag mit Schulkleidung und andere erstaunliche kulturelle Unterschiede, welche einem immer wieder klar machen, dass Sachen, die uns normal erscheinen, für andere beispielsweise ganz fremd sind (z.B. Gummibärchen :-)).

Außerdem bekamen wir die seltene Möglichkeit, durch mehrere Ausflüge die dort lebenden Tiere (Koalas, Pinguine etc.) und die überwältigende Natur, in ihren oft tropischen Farben und Formen, mit eigenen Augen zu bewundern. Aber auch das berühmte Opernhaus in Sydney konnten wir mit eigenen Augen sehen.
Erwähnt werden muss auch die unglaubliche Offenheit und Freundlichkeit, mit der die Australier uns ‚Fremden‘ begegneten –Australienaustausch 2 unsere Gastfamilien im Speziellen, die keine Mühen und Ausflüge scheuten, um uns einen unvergesslichen Aufenthalt zu ermöglichen. In unserem Winter dann folgte der Gegenbesuch, bei dem sich erneut zeigte, dass es unendlich viele Unterschiede zwischen den Kulturen gibt,  z.B. war die Eisbahn am Nickelweg eine Erfahrung, die man in Australien nur selten erleben kann.
Es ist ein großartiges und spannendes Erlebnis, das man jedem, der schon in der Schulzeit und nicht erst nach dem Abi ein kleines Abenteuer erleben will, empfehlen kann.
Zum Schluss noch ein riesiges Dankeschön an alle Leute, die uns diesen wunderbaren Aufenthalt in Australien ermöglicht und uns dabei unterstützt haben – den Organisatorinnen, unseren Gastfamilien, unseren Familien, unseren Freunden und natürlich auch allen Personen, die hier jetzt nicht genannt wurden!

Verena Berndt, 10b