Schüleraustausch mit Frankreich

Besonders die Umweltstation beeindruckte die jungen Franzosen

Neuer Schüleraustausch des Dag-Hammarkjöld-Gymnasiums mit einem Collège in Thury-Harcourt bei Caen – Die Beziehungen sollen ausgebaut werden

Mit vielen Eindrücken aus Würzburg sind die 19 Schülerinnen und Schüler des Collège Notre-Dame aus Thury-Harcourt bei Caen wieder in die Normandie zurückgekehrt. Eine Woche waren sie bei ihren Gastfamilien in und um Würzburg, besuchten den Unterricht und entdeckten gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Partnern Würzburg, Rothenburg und Nürnberg.

Das besondere Interesse fand aber die Umweltstation in der Zellerau, wo Jakob Sänger und seine Mitarbeiter Simon Kütt und Rebecca Lehmköster mit den deutschen und den französischen Schülern gemeinsam zu den Themen Klimawandel, Energieeinsparung und Umweltschutz arbeiteten. Dann ging es in das Gelände der Gartenschau von 1990, wo Fragen, insbesondere zu der Vegetation, beantwortet werden mussten.

Geschichte und Engagement gegen Rassismus

In die Geschichte von Würzburg hatte zu Beginn des Aufenthalts der Franzosen Dr. Hans Steidle eingeführt, bei gemeinsamem Zeichnen (mit Dorette Jansen), Singen (mit Andrea Marx) und beim Bowling (mit Uli Lotz, Christine Heuring) hatten die Austauschpartner rasch näher zueinander gefunden. Direkt im Anschluss an eine Exkursion zum Doku-Zentrum am Reichsparteitagsgelände Nürnberg hatten Deutsche und Franzosen an der Aktion „Dag und Nacht gegen Rassismus“ mit einem szenischen Text von Leopold Sedar Senghor in der Schule teilgenommen.

Austauschprogramme sollen regelmäßig laufen

Auch Samuel Delalande, Direktor des Collège Notre-Dame, hatte für einen Tag am Programm teilgenommen und den Besuch in Würzburg zu Gesprächen mit Schulleiter Hermann Berst vom Dag-Hammarskjöld-Gymnasium genutzt. Die beiden Direktoren vereinbarten regelmäßige Austausch-Aktivitäten beider Schulen.

Austausch wird gefördert

Die Projekte des neuen Frankreich-Austausches werden vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gefördert, und da die Partnerschule in Unterfrankens Partner-Département Calvados liegt, gewährt auch der Bezirk Unterfranken einen Zuschuss.

Leberkäsebrötchen und Ferienpläne

Ein Austausch vermittelt auch landeskundliches Wissen: So kennen die Normannen jetzt echt deutsche Hörnchen, ferner Leberkäse-Brötchen (LKW) mit oder ohne Senf und ein Austausch macht Lust auf mehr: Nicht wenige der Würzburger Schüler(innen) wollen bereits in den Sommerferien wieder in die Normandie zu ihren Partner(inn)en fahren. Bon voyage!

Wolfgang O. H u g o/wohu