Schüleraustausch mit Frankreich

Regelmäßiger Schüleraustausch mit Frankreich auch künftig das Ziel:

Gute neue Kooperation mit Collège in Normannischer Schweiz
Die neue Partnerschule des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums liegt in Thury-Harcourt, in Unter-frankens Partnerdepartement Calvados, südlich von Caen

WÜRZBURG/THURY-HARCOURT. (WOHU)
Marvin und Helena wissen jetzt, wo die Normannische Schweiz liegt: 30 Kilometer südlich von Würzburgs Partnerstadt Caen. Da liegt im Herzen der „Suisse Normande“ die kleine Stadt Thury-Harcourt. Mit dem dortigen Collège Nôtre-Dame hatte das Dag-Hammarskjöld-Gymnasium jetzt den ersten Austausch. 19 Schüler/innen zwischen 13 und 18 Jahren nahmen teil und kehrten mit vielen Eindrücken aus Unterfrankens Partnerdépartement Calvados zurück.
Über Paris und Caen waren die Würzburger Schüler mit ihren Lehrkräften Doris Weigel-Hitzer und Wolfgang Hugo zu der neuen Partnerschule gereist. Von den Partnern und deren Familien wurden sie am Bahnhof von Caen bereits erwartet. In der (privaten) Schule Nôtre-Dame, die Angebote von der Kita bis zum Ende der Sekundarstufe I macht (Collège), wurden die Schüler aus Unterfranken nicht nur von Direktor Samuel Delalonde und Deutschlehrerin Candice Fernandes freundlich empfangen, schnell waren sie auf dem Pausenhof und im Klassenzimmer integriert.
Ein Höhepunkt war eine gemeinsame Kajak-Tour mit gemischt deutsch-französischen Teams auf dem Fluss Orne bei Thury-Harcourt. Viel Einblick in die Geschichte der Normandie bot ein Ausflug nach Falaise und seinem Schloss mit dem Lebensweg des Normannenherzogs Wilhelm, der von dort aus zu seinen Eroberungen aufbrach. Im Seebad Cabourg erschloss ein Rundweg den Badeort und die Küste des Calvados. Schloss und Shopping gab es nochmals am letzten Tag des Aufenthalts in der Regionalhauptstadt Caen. Zur Verabschiedung der Gruppe aus Würzburg kamen auch Bürgermeister und Bezirksrat Paul Chandelier und seine Kollegin Sylvie Jacq ins Collège Nôtre-Dame. Jetzt warten die Würzburger auf den Besuch ihrer Partner/innen aus dem Calvados, die in der letzten April-Woche an den Main kommen wollen. Die Zwischenzeit wird mit dem Schreiben und Austausch von mails, Fotos und Briefen überbrückt.

Positiv über die Aufnahme hatten sich bereits Wolfgang Hugo, Fachbetreuer Französisch am Dag-Hammarskjöld-Gymnasium, und Collège-Direktor Samuel Delalande gegenüber der Regionalzeitung Ouest-France (14.10.2015) geäußert. Die Begegnung sei intensiv und herzlich und sie verspreche eine deutliche Motivations-Verbesserung bei allen Teilnehmern, die sich bereits auf den zweiten Teil, den Besuch der französischen Schüler in Würzburg, freuen.
Nach zweijährigen Vorbereitungsarbeiten ermöglicht der neue Austausch Schüler(inn)en der Klassen 8 bis 10 wieder den direkten Kontakt mit Gleichaltrigen in Frankreich. Das war dringend geworden, denn zwei Austauschprogramme der Vorgängerschulen des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums waren – bedingt durch Generationswechsel, v.a. in Frankreich – zu Ende gegangen: 22 Jahre Austausch zwischen dem Schönborn-Gymnasium mit einer Schule in Caen und 36 Jahre Austausch (1974 und 2010) zwischen der Vorgängerschule Mozart-Gymnasium und dem Lycée des Bourdonnières in Nantes, an dem bei 19 Begegnungen insgesamt fast 1.000 Schüler teilgenommen haben.

Austausch wird gefördert
Der neue Frankreich-Austausch wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) gefördert und da die Partnerschule in Unterfrankens Partnerdepartement Calvados liegt, gewährt auch der Bezirk Unterfranken einen Zuschuss zu dem Projekt.

 Text und Fotos: Wolfgang Hugo