Schulname

Dag Hammarskjöld

Dag Hammarskjöld wurde 1905 in Jönköping (Schweden) als jüngster Sohn eines angesehenen schwedischen Politikers geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Uppsala, wo er im Schloss auf dem Landsitz der Hammarskjölds wohnte. Im Februar 1923 bestand Dag als Siebzehnjähriger die Reifeprüfung mit einem Abschlusszeugnis mit acht Einsen. Nach seiner Schulzeit studierte er Literaturgeschichte, Philosophie und Französisch sowie Nationalökonomie und Rechtswissenschaft in Uppsala und Stockholm. 1930 begann er als Sekretär der Arbeitslosenkommission für die schwedische Regierung zu arbeiten, bevor er 1935 Sekretär und 1941 schließlich Präsident der Reichsbank wurde. Allerdings musste er diese Amt später niederlegen, da er gleichzeitig Schwedens Hauptdelegierter bei der OEEC (Organisation für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit) und seit 1946 Gesandter und Finanzsachverständiger im Außenministerium war. 1952 wurde er zum stellvertretenden Außenminister ernannt und im darauffolgenden Jahr zum UN – Generalsekretär gewählt. Als solcher war es seine Aufgabe, sich für den Frieden auf der Welt einzusetzen.

Zu seinen herausragenden Leistungen zählen u.a. der erfolgreiche Einsatz für die Freilassung von elf amerikanischen Piloten aus chinesischer Gefangenschaft 1955, sowie  sein Eingreifen um den Volksaufstand in Ungarn 1956 beizulegen. Im selben Jahr war er außerdem für die Gründung der Blauhelmtruppen verantwortlich, welche den Abzug französischer und britischer Truppen während der Suezkrise erwirkten.

1961 war er zu Friedensverhandlungen im Kongo. Die Lage hatte sich zugespitzt, da sich die Provinz Katanga den Forderungen der UN widersetzte. Hammarskjöld gelang es, ein Treffen auf neutralem Gebiet zu vereinbaren. Doch auf dem Weg dorthin starb er bei einem Flugzeugabsturz. Die Ursache war nicht mehr klar festzustellen. Dag Hammarskjöld wurde im Dom zu Uppsala beigesetzt und wurde zwei Monate nach seinem Tod mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Sein vom christlichen Glauben geprägtes Menschenbild zeigt sich im Satz:
„Das höchste Gebet des Menschen bittet nicht um Sieg, sondern um Frieden“.

John F. Kennedy sagte in einer Gedenkrede über ihn:
„Dag Hammarskjöld hat durch die UN sein ganzes tägliches Schaffen der Sache des Friedens und der Weltordnung geweiht. Seine Fähigkeit, sich aufzuopfern, ist fast legendär. Sein Name wird einen hervorragenden Platz unter den Friedensstiftern der Geschichte einnehmen.“

Julian Huter Q 12