Schulhausübernachtung und Buß- und Bettag der OGS

Dieses OGS-Betreuungsangebot für die fünften und sechsten Jahrgangsstufen entlastet Eltern von dem Betreuungsengpass am schulfreien Buß- und Bettag und bietet für Kinder einen gemeinsamen Tag ohne Lernen – nur mit tollen Spiel- und Freizeitangeboten!

Nach einem gemeinsamen Frühstück mit den Kindern und Tutoren der Übernachtung gab es in Form einer kurzen Andacht den Impuls zum Buß- und Bettag: Nachdenken über das eigene Tun, gemeinsames Singen und Danken.
Im Anschluss an Gruppenspiele ging es in die Innenstadt: „City-Bound“. Dabei hatten die Teams unterschiedliche Aufgaben und Herausforderungen in der Stadt zu bewältigen wie beispielsweise: „Tausche einen Apfel möglichst höherwertig um!“. Die Kinder mussten in Geschäften oder bei Passanten fragen, ob sie auf einen Tauschhandel einsteigen. Der Erfolg gab ihnen Recht – und Spaß war obendrein dabei. Am Ende konnte eine Gruppe sogar ein hochwertiges Parfüm vorzeigen- erstaunlich, was man so „ertauschen“ kann. Eine andere Aufgabe lautete: „Finde jemand, der dich über die Straße trägt!“ – auch diese Herausforderung konnten fast alle Teams erfüllen, auch wenn es einem erst einmal schwerfällt, unbekannte Menschen um so einen Gefallen zu bitten. Zum Schluss hatten alle Beteiligten einen Spaß dabei.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab es verschiedenen Angebote: vom gemeinsamen Film schauen bis hin zu kleinen Spielerunden.

Mehr als 50 OGS-Kinder nahmen die Einladung zur Schulhausübernachtung an und erlebten eine ganz besondere Nacht in und außerhalb der Schule! Gemeinsame Spiele im nächtlichen Schulhaus, bei welchem die Teams teils lustige, teils schwierige Aufgaben zu lösen hatte, gemeinsames Kochen und Essen, Schmuggler-Spiel „Mister X“ in der Würzburger Innenstadt, Mitternachtskino, Übernachten in der großen Turnhalle auf gemütlichen Matten… Mit Hilfe von zehn sehr engagierten Tutoren der 10. Jahrgangsstufe gestaltete das OGS-Team eine tolle, altersübergreifende Aktion am Dag! Glücklich, aber mit manchem Schlafdefizit ging es dann in den Buß-und Bettag, den manche gleich weiter mit uns verbrachten.