Vortrag über „Geld und Geldpolitik“ in der Q12

SONY DSC

Herr Schiller zu Besuch für einen Vortrag für die Q12

Am Dienstag, dem 01.12.2015, besuchte Herr Markus Schiller, Leiter der Filiale Würzburg der deutschen Bundesbank, die Wirtschaftskurse 2wr1 und 2wr2 von Herrn Kaußler. Innerhalb einer Doppelstunde klärte er die Schüler über die deutsche Bundesbank und über die Europäische Zentralbank (EZB) auf und brachte ihnen deren Aufgabe näher, wobei das Thema: „Geld und Geldpolitik“ im Vordergrund stand. Mit dem Zitat „Geldpolitik is good when it´s boring“ begann Herr Schiller seinen Vortrag und erregte sofort die Aufmerksamkeit der Schüler und der anwesenden Lehrer.
Durch einen Rückblick in die Mittelstufe klärte er die Grundlagen der Geldpolitik. Die deutsche Bundesbank bildet einen Teil des Systems der Europäischen Zentralbank, weshalb Herr Schiller uns zu allererst die fünf Kerngeschäftsfelder der deutschen Bundesbank präsentierte, in deren Zentrum die Weltpolitik steht, und anschließend deren Funktionsmechanismen erläuterte. Die einzelnen nationalen Zentralbanken der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (aktuell 28 Staaten), wie die deutsche Bundesbank, bilden zusammen mit der EZB das Europäische System der Zentralbanken (ESZB). Als wichtigste Aufgabe der EZB zählt die Einhaltung der Preisniveaustabilität, weshalb die EZB auch als „Hüterin des Euros“ bekannt ist. Im Folgenden stellte Herr Schiller uns die vier Beschlussorgane der EZB im Einzelnen vor, um den Prozess der Entscheidungsfindung verständlich zu machen. Die für einige Schüler neu gewonnenen Erkenntnisse veranschaulichte Herr Schiller nochmals an einem kleinen Film über die Preisniveaustabilität, um so den ersten Teil der Präsentation abzuschließen.
In einem zweiten Teil ging er nun der Frage auf den Grund, was eigentlich Zentralbankgeld ist und wie die EZB den Leitzins beeinflusst. Dazu führte er insbesondere die Leitzinssenkung der EZB in den letzten Jahren seit der Finanzkrise 2008/09 als ein aktuelles Beispiel an und erklärte die damit verbundenen Zielsetzungen seitens der EZB. Als Abschluss zeigte er uns noch einige negativen Aspekte einer einheitlichen Geldpolitik im Euroraum, wie die niedrige Inflation in Deutschland, auf. Dabei schaffte er es uns das eigentlich sehr trockene Thema mit zahlreichen Graphiken und einem weiteren Kurzvideo zu untermalen, und so das Interesse der Schüler aufrecht zu erhalten, wobei das komplexe Thema auch einigen zu schaffen machte. Planungsmäßig sollte der Vortrag mit einer offenen Diskussionsrunde enden, jedoch musste die Klasse leider aus Zeitgründen darauf verzichten. Im Großen und Ganzen war der Vortrag äußerst gelungen und interessant, denn die Schüler konnten neue Eindrücke gewinnen und sich zukünftig als Experten in spannenden Diskussionen über das Thema Geldpolitik behaupten.
Gobel Lea, Q12

Das interessierte Publikum der Q12

Das interessierte Publikum der Q12