Zum Austauschprogramm nach Thury-Harcourt im Juni 2018

Das Dag Hammarskjöld-Gymnasium Würzburg macht zum zweiten Mal einen Austausch mit dem Collège Notre-Dame in Thury-Harcourt (Normandie)

Für das erste Kennenlernen gab es Malstifte, Papier und Hörnchen: Als die 17 Schüler/innen aus Thury-Harcourt bei Caen im Evangelischen Gymnasium am Frauenlandplatz von Schulleiter Hermann Berst begrüßt wurden, da gab es oft erst viele fragende Gesichter. Dann wurde gemeinsam gemalt, Erwartungen wurden notiert. Dann gab es Hörnchen – für Franzosen ein Zungenbrecher, wegen dem „stummen h“. Und beim Kegeln am Nachmittag fielen nicht nur die Figuren, sondern auch die ersten Sprachbarrieren.

Malstifte, Papier und Hörnchen gab es, als die 17 Schüler/innen aus Thury-Harcourt bei Caen im Evangelischen Gymnasium am Frauenlandplatz von Schulleiter Hermann Berst begrüßt wurden

Nach einer Woche gemeinsamem Schulbesuch und Besichtigungen mit ihren deutschen Partnern und den Lehrern Candice Fernandes und Julian Paupin klappte die Verständigung schon viel besser, wie auch die Gasteltern erleichtert bemerkten.
Besonders gut angekommen bei den Gästen aus der Normandie sind die Informationen von Jakob Sänger in der Umweltstation und von Harald Heinlein bei der Würzburger Straßenbahn, denn in Caen baut man ab Januar 2018 eine neue Straßenbahn. Deutsche Geschichte, aufbereitet im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg, passte perfekt in die Lehrpläne der Schüler aus Thury-Harcourt.

Wie funktioniert eine Straßenbahn? Fahrlehrer Harald Heinlein von der Würzburger Straßenbahn demonstrierte in verschiedenen Straßenbahnen (hier Straba 236) wie eine moderne Straßenbahn funktioniert. Für die Gäste aus der Normandie interessant, denn in der Partnerstadt Caen wird eine neue Straßenbahn gebaut.

Dass man sich beim Singen deutscher und französischer Lieder näherkommen kann, auch das erfuhren die Schüler. Und in einem Punkt war man sich einig: Insgesamt ging die Woche in Franken viel zu schnell vorbei.

Die Gastschüler (und ihre beiden Lehrer) waren eine Bereicherung beim Oberstufen-Unterricht mit Uli Lotz.

Bleibt als Trost und Perspektive, dass es einen zweiten Teil gibt: Im Juni 2018 fahren deutschen Schüler/innen zum Gegenbesuch in die Normandie werden am Collège Notre-Dame in Thury-Harcourt von den neuen Freunden erwartet, um mit ihnen gemeinsam das französische Schulwesen und die Normandie zu entdecken.  Und: Der Bezirk Unterfranken fördert den Austausch im Rahmen der Regionalpartnerschaft zwischen Unterfranken und dem Calvados.

 

 Wolfgang O. H u g o/wohu